Direktvermarktung Lebensmitteletiketten

Neue Wege für die bäuerliche Landwirtschaft, das Metzgerhandwerk und viele weitere (z.B. Angler, Jäger, Imker uvm).

Die Apps machen es kinderleicht: eigene Etitketten flexibel anpassen für die aktuelle Vermarktung, individuelles Gewicht, Preis und alles was einem guten eigenen Vermarktungseindruck dient.

Geschäftsfeld „diwima | Intelligentes Wildtiermanagement“

Die Lösungen von diwima ermöglichen es erstmalig, dass Jäger, Revierinhaber, Behörden und Wildbretvermarkter Hand in Hand abreiten – schnell, sicher und individuell auf spezielle Bedürfnisse vor Ort angepasst. Von der Wildbreterzeugung bis zur 100 %ig transparenten Nachverfolgung eines Lebensmittels.

Dafür sind vier Jahre in dieses spannende Geschäftsfeld geflossen. Ausgehend von der Idee, die in der ZifferEins Beteiligungs-GmbH entstand, wuchsen das Kernkonzept sowie die dazu notwendigen digitalen Erfindungen (inkl. Gebrauchsmuster und Patenanmeldungen) zu einem Vorhaben, in das umfangreich investiert wurde, um seine marktgerechte Evaluierung durchzuführen.

Jetzt ist es soweit: www.diwima.de startet nach seinem erfolgreichen Marktgang im 4. Quartal 2019 und einem ganzen Jahr der Fortentwicklung mit ausgewählten Kunden eigenständig und ist bereits bei einschlägigen Kunden in ganz Deutschland im Einsatz.

Fachvortrag im Neuen Rathaus in Hannover

In einer Ökonomie, in der Aufmerksamkeit die teuerste Währung geworden ist, wird Sprache – also Bild- und Textwelten – für viele Unternehmen zum Nadelöhr: Wegschalten, Überlesen, Wegklicken. Die Abwehrhaltung gegenüber Werbe- und Markenkommunikation ist ein viel beklagtes Phänomen geworden. Die Unterscheidungskraft zwischen Marken innerhalb einer Branche schwindet.

Aus wirtschaftslinguistischer und diskurssemantischer Sicht gibt die Referentin Dr. Inga Ellen Kastens Einblicke in die heutige Sprachpraxis und Sprachwirkung von Unternehmen. Dabei zeigt sie, was es wirklich heißt, „eine Marke ist im Kopf des Konsumenten verankert“ und gibt Impulse, wie Sprache als Erfolgsfaktor der Markenpositionierung wirksam werden kann.

Experten-Talkrunde

Moderation: Peter Felixberger.

Fachkongress EUKO 2018

Bei der diesjährigen Tagung des internationalen und interdisziplinären Forschungsnetzwerkes EUKO ging es um wichtige Milestones in der Geschichte der Marke und Markenkommunikation. Neben Jürgen E. Wittmann (Mercedes-Benz) und Benjamin Obermüller (Henkel) sprach Dr. Inga Ellen Kastens in ihrer Key-Note zu „Was bedeutet uns die Marke? Einblicke in die Geschichte der Markenerforschung und was sie uns lehren kann.“

7. Dorten Conversations

Gemeinsam mit Dr. Inga E. Kastens wollten die für renommierte Marken in aller Welt arbeitenden Kommunikations- und Werbespezialisten von Dorten daher das Verständnis und die Kultur beleuchten, die hinter dem Umgang von Unternehmen und Marken mit Sprache liegen. Über 3 Stunden wurde angeregt diskutiert, Kontroversen und Fakten ausgetauscht. Und in einem Punkt waren sich alle einig: Ja, der „Verbrauch“ von Sprache ist vorangeschritten. Die Zeiten, in denen Sprache und Kommunikation als reines Instrument betrachtet wurden, das Menschen einseitig steuern will, sollten der Vergangenheit angehören. Es braucht mehr solcher Impulse und konkrete Wege aus der allgemeinen Inhaltslosigkeit, die sich in Bereichen wie Werbung, Markensprache und Unternehmenskultur die Bahn brechen.

Jetzt im Handel: Verbrauchte Verbraucher

Das Buch ist nicht geschrieben für die ganz Großen aller Branchen, deren Kommunikation bereits maximal technisiert und optimiert in den Händen der noch größeren Kreativen liegt. Es ist geschrieben für Unternehmen und Unternehmer – im wortwörtlichen Sinne – die registrieren, wie wichtige Botschaften und Inhalte zu ihren Leistungen in Kanälen ungehört versickern. Die ahnen, dass ihre Kommunikation mehr kann als die derzeit attraktiven Schlagworte und stereotypen Bilderwelten der Branche auf ihre Imagebroschüre zu drucken. Die erfahren mussten, dass ihr Unternehmen missverstanden wurde von Kunden und/oder von Mitarbeitenden. Die Werte ihrer Unternehmenskultur oder ihres Markenkerns noch ungenutzt in der Schreibtischschublade liegen haben. Und die sich ernsthaft fragen, ob Image wirklich alles und das neueste Marketing immer der beste Weg dahin ist.

Kommunikation für Banken und Versicherer: Krisen bewältigen, Vertrauen schaffen.

Finanzkrise, Bankenpleite, Kreditklemme. Die Ereignisse nach der Lehman-Pleite im Jahr 2008 haben die Reputation der Bankenbranche bis heute beschädigt. Und auch das Vertrauen in Versicherer schwindet, nachdem verschiedene Skandale und Krisen das Image der Branche nachhaltig prägten. Darüber hinaus wirkt die Kommunikation oft zu bürokratisch, unglaubwürdig oder gar zynisch. Wie lässt sich Vertrauen zurückgewinnen? Wie gelingt es den Branchen, ihre Relevanz für Wirtschaft und Gesellschaft überzeugend und sympathisch zu kommunizieren? Wie gestaltet sich der Umgang mit neuen Medien?

Das Fachbuch beleuchtet die branchenspezifischen Herausforderungen, gibt Einblicke in bewährtes Praxiswissen und zeigt innovative Ansätze auf. Best-Practice-Beispiele illustrieren das Vorgehen im Umgang mit realen kommunikativen Aufgaben. Experten aus Theorie und Praxis teilen ihre jeweilige Perspektive auf die interne oder externe Kommunikation dieser anspruchsvollen Branchen.

Interview 11/2016 im Kontext der Union Investment

Die Managementberaterin und Methodenentwicklerin Dr. Inga Ellen Kastens ist in der Geschäftsführung der ZifferEins GmbH & Co. KG und verantwortet die Bereiche Markenmanagement, Unternehmenskommunikation und -kultur. Der Kompetenzschwerpunkt der promovierten Linguistin liegt in der Analyse und Messung des Impacts von Kommunikation auf den wirtschaftlichen Erfolg. Ferner ist sie Herausgeberin, Fachautorin sowie Lehrbeauftragte an diversen Hochschulen.

Handbuch Wirtschaftskommunikation

Das Handbuch stellt Studierenden, Lehrenden und Praktikern neuartige Denkansätze vor und zeigt, wie durch die Integration geistes- und kulturwissenschaftlicher Erkenntnisse in bewährte Perspektiven der Unternehmenskommunikation der Aufbau einer erfolgreichen und zielführenden Kommunikationsstrategie gelingen kann.

Dr. Inga Ellen Kastens (geboren 1979 in München) ist Managementberaterin und Methodenentwicklerin in den Bereichen Markenmanagement, Unternehmenskommunikation und Unternehmenskultur. Sie ist heute im Rahmen der Managementberatung ZifferEins GmbH & Co. KG für nationale und internationale Konzerne, KMU und NGOs tätig (www.ziffereins.de).

Ihre Publikations- und Forschungsschwerpunkte liegen allgemein in der interdisziplinären Beschäftigung und Weiterentwicklung von Ansätzen in der Unternehmenskommunikation sowie dem Markenmanagement. Frau Kastens ist Herausgeberin (u. a. www.bankensprache.de), Fachautorin sowie Lehrbeauftragte an diversen Hochschulen.

Frau Kastens studierte Deutsche Philologie und Politische Wissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen. 2008 erfolgte die Promotion zum Thema „Linguistische Markenführung: Die Sprache der Marken“, in der die heute als Markenlinguistin bezeichnete Expertin den Grundstein für die semantische Analyse von Marken und Unternehmenskommunikation legte.